Kostenlose Hotline 0800 123 454 321
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Schiopetto Sauvignon DOC Collio 2018
Schiopetto Sauvignon DOC Collio 2018
Der Sauvignon Collio von Schiopetto hat eine strohgelbe Farbe mit grünem Glanzlicht. In der Nase warm und umhüllend. Ein elegantes Blütenaroma begleitet von Noten nach Zitrus und tropischen Früchten verleiht dem Wein Komplexität. Die Komplexität der Nase wiederholt sich am Gaumen, wo Noten von Minze und Brennessel mit einem exotischen Touch perfekt harmonisieren. Exzellenter...
Inhalt 0.75 Liter (26,00 € * / 1 Liter)
ab 19,50 € *
Zum Produkt
Schiopetto Friulano DOC Collio 2018
Schiopetto Friulano DOC Collio 2018
In der Farbe Strohfarben. In der Nase nach Mandeln, Blumen, Banane und Birne. Am Gaumen gut strukturiert.
Inhalt 0.75 Liter (26,13 € * / 1 Liter)
ab 19,60 € *
Zum Produkt
Schiopetto Pinot Bianco DOC Collio 2017
Schiopetto Pinot Bianco DOC Collio 2017
Gelbe Farbe mit grünen Reflexen. Intensiv florale Düfte von Zitrusfrüchten, Aprikose und Apfelblüte. Dazu ein Hauch von Mandeln und cremigen Noten. Es ist ein trockener Wein mit einem warmen und eleganten Geschmack, lebhafter Säure, samtigen Aromen von tropischen Früchten und Vanille. Passt gut zu Vorspeisen, Fischgerichten und weißem Fleisch.
Inhalt 0.75 Liter (25,87 € * / 1 Liter)
ab 19,40 € *
Zum Produkt
Schiopetto Pinot Grigio DOC Collio 2016
Schiopetto Pinot Grigio DOC Collio 2016
Farbe: Brillantes Strohgelb mit goldenen Reflexen. Geruch: Duftet frisch und umhüllend mit Noten von Banane und Passionsfrucht. Im Geschmack, frisch fruchtig, und eine erfrischende Säure verwöhnen den Gaumen diesem Wein eine hervorragende Komplexität. Speisenempfehlung: Geeignet zu Vorspeisen und Fischgerichten. Der junge Wein eignet sich hervorragend als Aperitif. Mit der...
Inhalt 0.75 Liter (24,69 € * / 1 Liter)
ab 18,52 € *
Zum Produkt

Produkte von Schiopetto

Mario Schiopetto ist einer der Pioniere des Weinbaus im Friaul. Seit 1965 betreibt er in Capriva del Friuli Weinbau mit Hingabe und Passion. Als einer der ersten im Friaul benutzte Schiopetto bei seinen Weinen die temperaturkontrollierte Gärung und den Ausbau im Stahltank. Lange Jahre hatte Schiopetto seine Weingärten von der Erzbischöflichen Kurie in Gorizia gepachtet. 1989 erhielt er sie endlich zum Kauf. Heute nennt das Weingut Schiopetto 22 Hektar Weinberge im besten Anbaugebiet des Friaul - im Collio Goriziano - sein Eigen. 1996 erwarb Schiopetto mit dem Weingut "I Blùmeri" 8 Hektar im Anbaugebiet "Colli Orientali del Friuli" hinzu.

Unmittelbar nach Unterzeichnung der Verkaufsurkunde mit der Kurie legte Schiopetto den Grundstein für einen neuen Keller, der zu einer Kathedrale des Weines wurde. Auf dem letzten Stand der Technik zeichnet er sich aus durch rationelle Planung und perfekte Sauberkeit. So gelingt es Schiopetto, bei der Vergärung der Weine weitgehend auf die Beigabe von Schwefeldioxid zu verzichten. Seit einigen Jahren sind auch die Kinder Maria Angela, Carlo und Giorgio tatkräftig in den Betrieb mit eingebunden. Die Liebe für Rebe und Wein haben sie vom Vater geerbt.

Die Weine von Schiopetto bestechen durch ihre Klarheit und Präzision. Erzeugt werden die typischen Sorten des Friaul: Bei den Weißweinen sind das Tocai Friulano (mein persönlicher Favorit - Tocai ist eine eigenständige Rebsorte des Friaul, hat nichts zu tun mit dem Tokaj aus Ungarn), Pinot Bianco (Weißburgunder), Pinot Grigio, Sauvignon, Malvasia, Müller-Thurgau, Riesling, Ribolla Gialla (weitere eigenständige Sorte) und schließlich der Blanc des Rosis, eine harmonische Cuvée aus Tocai, Pinot Bianco, Sauvignon und Malvasia. Die Palette der Rotweine ist etwas weniger umfangreich: sie umfaßt Merlot, Cabernet Franc und Rivarossa, eine Cuvée aus Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon, die im Holzfaß ausgebaut wird. Mario Schiopetto ist bekannt für seine klaren, duftigen, im Stahltank ausgebauten Weine. Im vergangenen Jahr überraschte er nun die Weinliebhaber mit zwei Weißweinen, dem Tocai Friulano Pardes und dem Pinot Bianco Amrità, die beide im Holz ausgebaut sind. Eindrucksvoll belegt Schiopetto damit, daß er auch mit dem Holzfaß umzugehen versteht.

Zuletzt angesehen