Kostenlose Hotline 0800 123 454 321
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Le Mortelle Vivia Maremma DOC
Le Mortelle Vivia Maremma DOC 2019
Helles, leuchtendes Strohgelb. An der Nase intensiv und geprägt von einem sehr angenehmen aromatischen Duftbouquet. Die aromatische Komplexität dieses Weins zeigt Düfte von reifer Frucht wie Birne und Ananas ergänzt um delikaten Noten von Linden- und Orangenblüten. Am Gaumen vibrierend und ausgewogen, schließt der Wein mit einem mineralischen Zitrus-Finale von kandierten...
Inhalt 0.75 Liter (15,41 € * / 1 Liter)
ab 11,56 € *
Zum Produkt
Le Mortelle Botrosecco Maremma DOC
Le Mortelle Botrosecco Maremma DOC 2018
Der Botrosecco Maremma Le Mortelle hat eine tiefrote Farbe und den Duft der Noten von Schokolade und Kirsche. Das Aroma ist reich und komplex, dominiert von Beeren, die mit einem Hauch von Blumen und Eukalyptus kombiniert werden. Am Gaumen ist der Wein weich und breit, mit einem lebhaften Finale angenehme Frische durch den Cabernet Franc. Auch im Nachgeschmack erleben Sie...
Inhalt 0.75 Liter (18,61 € * / 1 Liter)
ab 13,96 € *
Zum Produkt

Produkte von Le Mortelle

Die Fattoria Le Mortelle liegt in der Toskana in der Nähe von Castiglione della Pescaia. Sie gehörte einstmals zu einem größeren Komplex, der bereits auf den Landkarten von Leopold II. um die Mitte des 19. Jahrhunderts verzeichnet ist. Mit der Trockenlegung des Malariagebiets um Grosseto wollten die Habsburg-Lothringer es ermöglichen, dass aus den Besitztümern Badiola und Alberese Modellgüter für die Rinderzucht werden konnten.

Das Gut ist im Besitz der Familie Antinori, die seit 1999 an den Weinbergen wie an der neuen Kellerei, gearbeitet hat, in der Überzeugung, dass dieses in der Weinlandschaft Italiens neue Anbaugebiet für die Produktion von Qualitätsweinen in hohem Maße geeignet ist und die Merkmale des Terroirs und der kultivierten Rebsorten sich hier bestens entfalten können. Mortella ist der Name der wilden Myrte, eines die Küstenzonen prägenden Strauchs, der Symbol der Fattoria ist: von diesem duftenden Mittelmeerstrauch leitet sich ihr Name her.

Die Weinberge umfassen 270 Hektar, davon 160 ha mit Reben kultiviert. Es gibt außerdem 15 ha Obstplantagen in biologischem Anbau (Pfirsiche, Susinen, Aprikosen, Birnen und Heidelbeeren) sowie zwei künstlich angelegte Seen, von denen der größere eine Wasseroberfläche von etwa 6 Hektar hat. Ringsum niedrige Hügel mit Olivenhainen und Wäldern.

Die 160 ha Rebflächen sind vorwiegend mit Cabernet Sauvignon und Sangiovese bestockt; hinzu kommen jüngere Anpflanzungen von weißen Varietäten wie Vermentino, Ansonica und Viognier. Die Böden mittlerer Dichte, sandig und limos, sind vorwiegend kiesel- und tonerdenhaltig und in manchen Zonen skelettreich.

Das Klima ist typisch für die tyrrhenische Küste: trocken und warm mit Meeresbrisen, die die Strenge des Winters mildern und die Sommertage abkühlen, aber die Niederschläge verringern.

Der See auf dem Gutsgelände und das Naturschutzgebiet der Diaccia Botrona, bevölkert von Enten, Blässhühnern und vielen anderen Vogelarten, tragen zur Milderung und Regulierung des trockenen Klimas in diesem Territorium bei.

Zuletzt angesehen